Minadax-1kg-Premium-Qualitaet-175mm-ABS-Filament-dunkelgruen-fuer-3D-Drucker-hergestellt-in-Europa
Minadax-1kg-Premium-Qualitaet-175mm-ABS-Filament-dunkelgruen-fuer-3D-Drucker-hergestellt-in-EuropaMinadax-1kg-Premium-Qualitaet-175mm-ABS-Filament-dunkelgruen-fuer-3D-Drucker-hergestellt-in-EuropaMinadax-1kg-Premium-Qualitaet-175mm-ABS-Filament-dunkelgruen-fuer-3D-Drucker-hergestellt-in-EuropaMinadax-1kg-Premium-Qualitaet-175mm-ABS-Filament-dunkelgruen-fuer-3D-Drucker-hergestellt-in-Europa

Minadax® 1kg 1,75mm ABS-Filament

Amazon.de Preis: 27,90 *

Kostenloser Versand ab 29€ bei Amazon.de

ABS-Filament mit einem guten Preis-/Leistungsverhätnis. Überzeugende Druckqualität sobald die Haftungsprobleme gelöst wurden.
Testbericht ansehen »

Jetzt bei Amazon.de ansehen* »

Minadax® ABS-Filament im Test

Nachdem wir das Minadax PLA-Filament getestet haben, nehmen wir auch das Minadax ABS-Filament in Augenschein. Das Filament wurde uns ebenfalls freundlicherweise von Impulsfoto zur Verfügung gestellt. ABS-Filament besteht aus Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymere (kurz, ABS) und zählt zu einem der üblichen Filamentsorten beim Einsatz in einem 3D-Drucker. Im Gegensatz zu einfach verarbeitbaren PLA-Filamenten, ist ein ABS-Filament in der Regel nicht so einfach von der Handhabung her. Je nach Sorte kann großes Warping und eine schlechte Haftung auf dem Druckbett auftreten. Ohne beheiztes Druckbett lässt sich ABS-Filament auf gewöhnliches Druckoberflächen nicht zum Haften bringen. Die übliche Düsentemperatur liegt bei 220-255 °C, wobei das Druckbett mindestens 110°C erreichen sollte. 

Verpackung und Handhabung

Minadax liefert das ABS-Filament, wie auch das PLA-Filament, in einer bedruckten Umverpackung aus Karton aus. Der Karton macht bereits einen hochwertigen Eindruck und lässt auf „Premium“ Filament schließen. Neben den üblichen Warnhinweisen finden sich auch hier auf der Verpackungsrückseite Angaben zur Durchmessertoleranz und an der Seite Angaben zur Farbe und Materialart.

Auch das ABS-Filament befindet sich auf einer durchsichtigen, gut verarbeiteten Spule, auf dessen man die restliche Filamentmenge sehr gut abschätzen kann. Die Wicklung macht bei uns einen einwandfreien Eindruck. Während allen Testdrucken konnten wir keine Knoten feststellen. Das Leergewicht der Spule beträgt ungefähr 250-250g, auf welcher sich 1 kg ABS-Filament befindet. Unser Testmuster liegt in der Farbe „Dark Green“ vor.

Durchmessertoleranz und Qualität

Damit es zu keiner Verstopfung im HotEnd kommt, ist ein konstanter Filamentdurchmesser essenziell. Der Hersteller verspricht eine Durchmessertoleranz von +- 0,05 mm. Wir messen die ersten 5 m der Rolle und nehmen alle 50 cm eine Messung, sodass wir einen mittleren Filamentdurchmesser ermitteln können. Dies gibt jedoch nur einen ersten Eindruck über die zu erwartenden Toleranzen. Normalerweise müssten Messungen über die gesamte Rolle getätigt werden, welcher der normale Anwender jedoch nicht macht. Im folgenden ist die Messreihe gezeigt:

Messpunkt12345678910
Messwert [mm]1,751,781,771,751,731,711,741,731,731,71
Mittelwert [mm]1,74

Aus der Tabelle ist zu erkennen, dass die versprochene Durchmessertoleranz von +-0,05 mm des Herstellers eingehalten wird.

Optimale Drucktemperatur und Geruchsentwicklung

Die richtige Drucktemperatur ist essenziell für eine gute Druckqualität. Eine zu niedrige Temperatur kann ein Verstopfen der Düse bedeuten, wohingegen eine zu hohe Temperatur zum Zersetzen des Materials führen kann. Begünstigt wird auch Oozing und Stringing durch eine falsche Einstellung der Temperatur. Zur Ermittlung der optimalen Drucktemperatur druckten wir einen Turm, bei welchem die Drucktemperatur alle 1 cm um 5 °C erhöht wurde. Wir starteten mit einer Drucktemperatur von 220 °C und gingen dabei bis 250 °C – der empfohlene Temperaturbereich beziffert der Hersteller mit 220-270 °C. 

Am Druckergebnis sind keine augenscheinlichen Veränderungen bei stetiger Erhöhung der Drucktemperatur zu erkennen. Wir entschieden uns deshalb für eine mittlere Temperatur von 240 °C. Während des Druckes könnten wir leichte Gerüche von dem ABS-Filament wahrnehmen. Gedruckt werden sollte demnach nur in einem Raum der ausreichend belüftet wird (Zugluft unbedingt vermeiden). Besonders unangenehm ist der Geruch jedoch nicht, allerdings definitiv wahrnehmbar. 

Druckqualität und Haftung

Zur Beurteilung der Druckqualität verwenden wir ein Benchy, welcher in der 3D-Drucker Community häufig verwendet wird, um die Qualität des Druckers bzw. des Filamentes einschätzen zu können. Mit diesem können zur Kalibrierung des Druckers sofort einige Test in einem Objekt durchgeführt werden. An dem Objekt lässt sich eine zu hohe Druckbetttemperatur, eine unzureichende Bauteilkühlung (nicht bei ABS), die Bridge-Fähigkeit, die Maßhaltigkeit und Extrusionsprobleme erkennen.

Für ABS-Filamente muss die Bauteilkühlung unbedingt ausgeschaltet werden. Ist diese weiterhin eingeschaltet, kommt es zu extremen Warping der Bauteile. ABS-Filamente dürfen in der Regel niemals aktiv gekühlt werden. Auch ist es in diesem Kontext wichtig, Zugluft (z.B durch ein offenes Fenster) unbedingt zu vermeiden. 

An dem gedruckten Benchy lassen sich sofort einige Mängel in der Kalibrierung des Druckers erkennen. Bridges könnten noch optimiert werden, unsere eingestellte Betttemperatur von 120 °C scheint zu hoch zu sein. Am Bug des Schiffes lassen sich Unregelmäßigkeiten durch Warping des Materials gut erkennen. Bei genauerer Betrachtung fällt auch ein gewisses Ringing am Kapitänshäuschen auf. Nichtsdestotrotz ist die Druckqualität des ABS-Filamentes ausgezeichnet. Das Material lässt sich gut verarbeiten und hat unser HotEnd nie verstopft.

Die Haftung bei ABS-Filamenten ist ein großes Problem für viele 3D-Drucker Besitzer. Auch wir haben mit der PrintBite-Oberfläche Probleme das Minadax ABS-Filament zum haften zu bringen. Kleine Objekte sind durch die geringen Spannungen im Material kein Problem. Werden die Objekte jedoch größer, zeichnet sich ein deutliches Warping ab. Wir testeten Druckbetttemperaturen zwischen 100-130 °C und konnte in keinem Fall für große Objekte eine gute Haftung erreichen. Auch die Reinigung der Druckoberfläche mit Aceton oder vergleichbaren Reinigern half nicht. Wir werden in den nächsten Tagen noch die Minadax PEI-Oberfläche testen und hoffen auf bessere Resultate. Die Wertung wird bei einer deutlichen Verbesserung der Haftung angepasst. 

Farbauswahl und -echtheit

Minadax ABS-Filament ist in 18 Farben verfügbar. Hier kommt also sicher jeder auf seinen Geschmack. Neben einer großen Farbauswahl, ist auch die Farbechtheit wichtig. Veränderte Farben durch den Extrusionsvorgang sind nicht gerne gesehen, sodass wir uns diese Punkt auch angeschaut haben. Bei dem ABS-Filament konnten wir keine Farbänderung durch den Druck feststellen. Die Farben bleiben erhalten und gefallen uns sehr gut. Unser ABS-Filament kam in der Farbe „Dark Green“. 

Fazit: Minadax ABS-Filament 

Wir können das Minadax ABS-Filament für fortgeschrittene Nutzer empfehlen, welche eine beheizte Druckoberfläche besitzen und das Warping des Filamentes bändigen können. Anfänger sollten besser zum PLA-Filament* greifen (Hier zu unserem Test). Die transparente Spule gefällt uns gut, da einfach zu Erkennen ist, wie viel verbleibende Restmenge Filament noch auf der Rolle ist. Für die ersten Schritte in Sachen ABS-Filament eignet sich das Filament von Minadax sehr gut vor allem durch den geringen Preis. Das Filament ist für unter 30€* kaufbar.

Zum Minadax ABS-Filament »*